Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatböden
  
Startseite     Kontakt     Impressum     Sitemap    

Parkett Magazin

Parkett Magazin ist Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat und Vinylbodenbeläge und informiert die Industrie, den Fachhandel und das Handwerk über die Vermarktung und Verarbeitung sowie die Branche insgesamt.
Parkett Magazin erscheint alle zwei Monate in 34 Ländern auch außerhalb Europas. Die Leser sind Inhaber und Führungskräfte in der gesamten Wertschöpfungskette: Hersteller, Importeure und Lieferanten von Parkett und anderen Holzböden, Kork- und Laminatbelägen, Designböden, Verlegewerkstoffen, Verlegezubehör und Maschinen, der Holzfachgroß- und einzelhandel, der Baustofffachhandel mit Holzabtellung,  sowie das Parkett legende Handwerk.

Abonnieren Sie, es lohnt sich!


Aktuelle News

04.12.2020 Bauwerk Group: Generalversammlung stimmt Namensänderung und Sitzverlegung zu

Auf einer außerordentlichen Generalversammlung der Bauwerk Boen AG haben die Aktionäre der Namensänderung zu Bauwerk Group und der Sitzverlegung vom schweizerischen Wallisellen/ZH nach St. Margrethen/SG, ebenfalls in der Schweiz, zugestimmt. Die Doppel-Markenstrategie mit Bauwerk und Boen wird unverändert weitergeführt.

Die Marktübersicht 2019 für Parkett, Holz-, Kork- und Laminatböden umfasst rund 23.000 Produkte von 110 Firmen - mit technischen Daten, Selektionsmöglichkeit nach 145 Holzarten und Besonderheiten im Schnellzugriff.

Darüber hinaus stellt ein Adressverzeichnis die Kontaktdaten der Anbieter bereit sowie Bezugsquellen für Verlegewerkstoffe, Sockelleisten, Profile, Oberflächenbehandlung, Reinigung+Pflege, Maschinen und Werkzeuge. Zusätzliche Produktbilder veranschaulichen beispielhaft die Raumgestaltung.

Das Jahrbuch Parkett 2019 können Sie hier bestellen oder lesen das Jahrbuch Parkett 2019 online.

03.12.2020 FN Neuhofer meldet zweistelliges Umsatzplus

Bei FN Neuhofer in Zell am Moos sind die Baumaßnahmen für zwei neue Produktionshallen sowie ein modernes Bürogebäude inklusive Showroom früher als geplant bereits Ende November 2020 angelaufen. Die Gesamtfläche des Bauvorhabens beträgt 14.550 m2.

Des Weiteren teilt der österreichische Leistenproduzent mit, nach einem Umsatzwachstum von +10 % auf 65,8 Mio. EUR im Jahr 2019 auch das laufende Geschäftsjahr 2020 mit einem zweistelligen Umsatzplus abschließen zu können. Investitionen sollen noch in diesem Jahr in moderne Produktionstechnik fließen: Geplant ist die Anschaffung einer hochautomatisierten Aluminium- und Kunststoff-Verpackungslinie, einer Lackieranlage mit Spritzapplikation sowie eines neuen Schrumpftunnels für Folierungen.

03.12.2020 Roland Elbracht verstorben

Bereits Ende Oktober 2020 ist Roland Elbracht nach schwerer Krankheit verstorben, wenige Tage vor seinem 70. Geburtstag. Er war viele Jahre lang eins der bekanntesten Gesichter der Laminatbranche, weil er Fachwissen und Engagement mit einer immer optimistischen Ausstrahlung verband, die ihn rasch Menschen überzeugen und viele Freunde gewinnen ließ. Unter anderem war er aktiv für Windmöller Flooring-Vorgänger Witex und die Classen-Gruppe. Auch war er ein Motor bei der Gründung des Verbandes des Europäischen Laminatbodenhersteller und von 1994 bis 1996 dessen erster Präsident. "Wir trauern um den Mann, dem wir die Fundamente einer nun 26-jährigen Erfolgsgeschichte verdanken", erklärte EPLF-Vorstandsvorsitzender Max von Tippelskirch.

01.12.2020 Klumpp Coatings wird von Peter Möhrle Holding übernommen

Die Hamburger Peter Möhrle Holding (PMH) verstärkt ihr Engagement in industriellen Lacken und übernimmt über die SIC Holding das traditionsreiche Familienunternehmen Klumpp Coatings mit Stammsitz in Stuttgart. Klumpp, auf industrielle Fußbodenbeschichtungen spezialisiert, wird Bestandteil eines leistungsfähigen mittelständischen Verbundes, heißt es in einer Pressemitteilung. PMH hatte erst 2018 Oskar Nolte erworben und 2019 eine Geschäftseinheit von Akzo Nobel im Bereich Folienlacke dazu.

Stephan Klumpp bleibt Geschäftsführer, sein Vater Dr. Wolfgang Klumpp, der 2017 aus der Geschäftsführung in den damals neugegründeten Beirat gewechselt war, bekleidet weiterhin eine beratende Position in dem Gremium. Nolte-Geschäftsführer Dr. Arne Deussen wird in Personalunion zusätzlich die Führungsspitze von Klumpp verstärken.

Stephan Klumpp betonte, dass Stabilität und Kontinuität für die Kunden gewahrt bleiben, ebenso die Vorzüge eines flexiblen mittelständischen Umfeldes mit kurzen Entscheidungswegen. Deussen verwies darauf, dass die Zusammenarbeit zwischen Nolte und Klumpp für die Kunden einen breiteren Zugang zu Innovationen und noch mehr Produktionssicherheit durch weitere Produktionsstandorte eröffne.

Die Peter Möhrle Holding ist das Family Office der Unternehmerfamilie Peter Möhrle, einst Eigentümer des Baumarktfilialisten Max Bahr, und fokussiert sich auf Immobilieninvestitionen und Unternehmensbeteiligungen mit dem Ziel langfristiger Entwicklung. Klumpp Coatings entwickelt technologisch anspruchsvolle Lacksysteme vornehmlich für Fußböden. Von fünf Produktionsstandorten und drei Vertriebsniederlassungen in Deutschland, Asien und Brasilien aus werden Kunden in der ganzen Welt bedient.

27.11.2020 Eurobaustoff übertrifft 7 Mrd. EUR Einkaufsvolumen

Einen Monat vor Jahresende 2020 meldet die Eurobaustoff einen neuen Rekord: Am 27. November hat das Einkaufsvolumen, das die derzeit 451 Gesellschafter über die Zentrale abrechnen, die 7 Mrd. EUR-Umsatzhürde übersprungen. Der Vorjahreswert von 6,66 Mrd. EUR war bereits am 13. November erreicht worden.

"Unsere Planung für dieses Jahr hatte nur eine geringe Umsatzsteigerung im niedrigen einstelligen Bereich vorgesehen", betont Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Geschäftsführung. "Nach einem guten Start im ersten Quartal brachte der Lockdown zunächst viel Unsicherheit, was die Geschäftsentwicklung anbetraf." Doch dann hätte der Renovierungsboom sowohl dem Baufachhandel als auch der DIY-Branche rege Umsatzzuwächse beschert.

26.11.2020 HDH: Schwörer als Präsident bestätigt, Merforth weiterer Vizepräsident

Auf seiner digitalen Mitgliederversammlung am 25. November 2020 hat der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH) Johannes Schwörer (Schwörer Haus) für weitere drei Jahre als Präsidenten bestätigt. Er steht bereits seit 2008 an der Spitze des Verbandes. Auch Vizepräsident Michael Stiehl (Rauch Möbelwerke) wurde wiedergewählt. Daneben ist Dr. Carsten Merforth (Mercer Timbers) als Vertreter der Sägeindustrie, die dem HDH im Januar 2020 beigetreten war, neuer Vizepräsident.

Als weitere Präsidiumsmitglieder wurden gewählt Andreas Reiter (Paidi Möbel), Elmar Duffner (Vivonio Furniture), Axel Schramm (Verwaltungsgesellschaft Schramm), Helmut Kriege (Oeseder Möbel-Industrie Mathias Wiemann), Jens Dörken (Carl Gluud), Hans-Volker Noller (Fertighaus Weiss) und Ulf Schaf (Scharf Systembauelemente).

19.11.2020 Saicos: Mitbegründer und Gesellschafter Schulze Tertilt in Ruhestand

Klaus Schulze Tertilt, Mitbegründer, Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsleitung von Saicos, verabschiedet sich zum 31. Dezember 2020 mit 66 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Seit der Gründung des Unternehmens 2002 habe er tatkräftig am Auf- und Ausbau des Oberflächenspezialisten mitgewirkt, wird sein Engagement gewürdigt.

17.11.2020 Becher-Gruppe verstärkt sich in Wuppertal

Ab Januar 2021 gehört Holz Leopold in Wuppertal als neuer Standort zur Becher-Gruppe. "Wir schließen dadurch das Dreieck Köln-Oberhausen-Wuppertal und können unseren Handwerkskunden in Nordrhein-Westfalen noch größere Sortimentsvielfalt und Lieferfähigkeit bieten", sagt Becher-Geschäftsführer Michael Köngeter. Das Zusammenkommen der beiden Unternehmen bezeichnet er als "freundlichen Schulterschluss".

Becher übernimmt neun Beschäftigte sowie den überwiegenden Teil des Anlagevermögens und des Fuhrparks. Andreas Leopold, Gründer des gleichnamigen Unternehmens, wird für eine Übergangszeit begleitend unterstützen. Im kommenden Jahr sind in Wuppertal Modernisierungsarbeiten und eine deutliche Erweiterung der Ausstellung geplant.

17.11.2020 Parador trotz Corona auf Erfolgskurs

Mit "Umsatz und Auftragseingang sehr zufrieden" ist Parador nach der ersten Hälfte seines Geschäftsjahres 2020/21 (31. März). CSO Stefan Kükenhöhner gab anlässlich einer virtuellen Pressekonferenz zur Vorstellung der neuen Kollektion 2021 einen kurzen Rückblick auf die vergangenen Monate: Danach brach das Geschäft im April und Mai, den ersten Monaten des Geschäftsjahres wie auch des Corona-bedingten Lockdowns, massiv ein, erholte sich mit der Öffnung der Märkte im Frühsommer aber relativ schnell wieder. Seitdem erfahre das Unternehmen ein deutliches Wachstum, berichtete Kükenhöhner, getrieben von positiven Entwicklungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch in den Benelux-Ländern und Skandinavien sei Parador gut unterwegs. Als Erfolgsfaktoren macht Kükenhöhner zum einen aus, dass gerade viel renoviert werde, zum anderen profitiere Parador von seiner Marke, "denn in unsicheren Zeiten wird Sicherheit gesucht".

17.11.2020 JAF: Fabjani neuer CFO

Dr. Wilfrid Fabjani ist seit Oktober 2020 Teil der dreiköpfigen Führungsspitze der österreichischen JAF-Gruppe, der außerdem noch Werner Stix und Miroslav Malzenicky angehören. Als neuer CFO verantwortet der 42-Jährige die Finanzen eines der führenden europäischen Holzhändlers und ist zugleich auch für die Bereiche Human Resources, Legal & Compliance sowie Corporate Social Responsibility zuständig. Er hat den Aufgabenbereich von Markux Sax übernommen, der JAF nach zwölf Jahren auf eigenen Wunsch verlässt, um sich neuen Aufgaben zu widmen.

Fabjani gilt als erfahrener Experte mit profundem Know-how. Der promovierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler bekleidete zuvor Führungspositionen bei nationalen und internationalen Unternehmen.

11.11.2020 Swiss Krono: Benes-Kaindl Alleineigentümerin, Rückzug aus Verwaltungsrat

Drei Jahre nach dem Tod von Swiss Krono-Gründer Ernst Kaindl hat seine Tochter Ines Benes-Kaindl alle offenen Erbfragen geklärt, das Aktionariat konsolidiert und ist nun zu 100 % Eigentümerin der Gruppe. Damit sei deren Zukunft als Familienunternehmen gesichert. Zugleich hat sich die 39-Jährige nach zwölf Jahren als Präsidentin des Verwaltungsrates aus dem Gremium zurückgezogen. Neuer Vorsitzender ist Dr. Wilhelm Hörmanseder. Zusätzlich ergänzt wird der Verwaltungsrat durch Georg Benes.

10.11.2020 Tilo: Prinz in Ruhestand, Innerlohinger und Hennisge übernehmen

25 Jahre lang war Erwin Prinz als Verkaufsleiter Deutschland eine der Schlüsselfiguren im Vertriebsteam des österreichischen Bodenherstellers Tilo. Nun verabschiedet sich der 62-Jährige in den Ruhestand und übergibt seine Aufgaben an Stefan Innerlohinger (Verkaufsleitung D/A/CH) und Mike Hennisge (Verkaufsleitung Deutschland Nord), die sich Deutschland künftig aufteilen: Innerlohinger verantwortet den Verkauf im Süden, Hennisge im Norden.

10.11.2020 Holzland Waterkamp begeht 90-jähriges Jubiläum

Holzland Waterkamp hat im Oktober 2020 sein 90-jähriges Firmenjubiläum gefeiert. Den Grundstein für das heutige Unternehmen legte 1930 Franz Waterkamp sen. mit der Gründung eines Sägewerks. Sein Sohn Franz Waterkamp jun. sah eine Chance im service- und kundenorientierten Holzhandel und baute dieses Geschäft in den 1960er, 1970er und 1980er Jahren auf und aus.

Dirk Waterkamp (Foto), in der dritten Generation seit 1999 am Ruder, entwickelte den Betrieb zielgerichtet zum Multichannel-Holzhändler mit zukunftsweisender Digitalstrategie weiter. Heute agiert Waterkamp mit über 70 Mitarbeitern an zwei Standorten in Nordwalde und Rheine und bedient mit seinem vielfältigen Sortiment verschiedene Zielgruppen vom Handwerk über Messe- Laden- und Schiffsbau bis hin zur Industrie.

09.11.2020 Fagus-Grecon trennt sich von Ipac

Fagus-Grecon, Hersteller von unter anderem Brandschutzsystemen und Messtechnik mit Sitz in Alfeld, gibt seine 2016 erworbene Mehrheitsbeteiligung an dem österreichischen Messgerätehersteller Ipac zum Jahresende 2020 auf. Harald Jordan, Gründungsmitglied und geschäftsführender Gesellschafter von Ipac, hat alle Anteile des Unternehmens übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Zusammenarbeit der beiden Firmen soll in den Bereichen Verkauf und Service fortgesetzt werden.

09.11.2020 VDMA Holzbearbeitungsmaschinen: Hüllmann folgt auf Paasivaara

Der Vorstand des VDMA Fachverbandes Holzbearbeitungsmaschinen hat ab Januar 2021 einen neuen Vorsitzenden: Markus Hüllmann (G. Kraft Maschinenbau) wurde zum Nachfolger von Pekka Paasivaara (Homag) gewählt, der das Amt nach zwei Jahren aus persönlichen Gründen wieder abgibt.

Des Weiteren wählte der Vorstand per Briefwahl fünf neue Vorstände in das Gremium: Gregor Baumbusch (Weinig), Christian Dieffenbacher (Dieffenbacher), Ove Lange (Anthon), Wolfgang Rohner (IMA Schelling) und Heiner Wemhöner (Wemhöner Surface Technologies).

09.11.2020 VDMA Holzbearbeitungsmaschinen: 20 Prozent weniger Aufträge

Bei den deutschen Herstellern von Holzbearbeitungsmaschinen ist die Konjunktur weiter rückläufig: Bis September 2020 stehen rund 20 % weniger Aufträge in den Büchern als noch im Vorjahr, meldet der Fachverband Holzbearbeitungsmaschinen im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). In den ersten acht Monaten verringerte sich der Exportwert gegenüber dem Vorjahr um 15 % auf 1,3 Mrd. EUR.

Unter den zehn wichtigsten Exportländern konnten lediglich Österreich, Brasilien und Litauen zulegen. Die zwei wichtigsten Einzelmärkte China (-18 %) und die USA (-42 %) verloren überdurchschnittlich. Die deutschen Importe verringerten sich um 7 % auf 360 Mio. EUR. Von den wichtigsten Lieferländern legte lediglich China zu (+11 %).

06.11.2020 Ligna 2021 auf Herbst verschoben

Die Ligna 2021, Weltleitmesse für die holzbe- und verarbeitende Industrie, geht im nächsten Jahr in den Herbst und verschiebt ihren ursprünglichen Veranstaltungstermin vom Mai auf den 27. September bis 1. Oktober 2021. "Nach intensiven Übrlegungen und Gesprächen sowie mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie" hat Veranstalter Deutsche Messe gemeinsam mit Mitveranstalter VDMA, dem Fachverband Holzbearbeitungsmaschinen, entschieden, die Messe um fünf Monate zu verlegen.

Dr. Andreas Gruchow, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe: "Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen, aber sie ist die einzig konsequente Maßnahme, um allen Beteiligten Planungssicherheit zu geben. Das entsprechende Hygiene- und Schutzkonzept steht, doch wir müssen bei der Ligna berücksichtigen, dass ganze Maschinenparks mit hohem Aufwand konzipiert und aufgebaut werden, was einen langen Vorlauf erfordert."

VDMA-Geschäftsführer Dr. Bernhard Dirr bezeichnete die Verschiebung der Ligna als "absolut notwendig". Die Messe sei die weltweit wichtigste Plattform. "Die Branche braucht diesen Marktplatz. Wir wollen mit der Ligna im September 2021 ein Signal zum Aufbruch senden, das neue Impulse und Investitionen im weltweiten Markt auslöst."

03.11.2020 HDH: Holzindustrie trotzt Corona, wird aber pessimistischer

Die Holzindustrie schlägt sich in der Corona-Krise in den meisten Teilsegmenten weiterhin gut; wie schon in den Vormonaten war das Geschäftsklima im Oktober 2020 deutlich besser (+12,5 Punkte) als im gesamten verarbeitenden Gewerbe (+1,6 Punkte), meldet der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH). Als Grund nannte er insbesondere die intakte heimische Nachfrage, denn die Holzindustrie setzt 70 % im Inland ab.

Insgesamt schätzten die Unternehmenslenker der Holzindustrie ihre wirtschaftliche Lage im Oktober den sechsten Monat in Folge positiv ein; der Wert lag bei +19,8 Punkten (September: +14,1 Punkte). Die Erwartungen für die Folgemonate fallen mit +5,4 Punkten aber negativer als aus im Vormonat (+14,8 Punkte). Zum Vergleich: Während des Lockdowns im April lag der HDH-Konkunktur bei -62,3 Punkten. Der durch die erste Pandemie-Welle im Frühjahr verursachte Einbruch wurde von der Branche somit weitgehend überwunden.

Trotz der guten Entwicklung ist die aktuelle Stimmungslage in den einzelnen Segmenten uneinheitlich. Sägeindustrie (+45,3 Punkte), Holzwerkstoffindustrie (+57,9 Punkte), baunaher Bereich (+74,5 Punkte) und insbesondere der Holzfertigbau (+90,6 Punkte) befanden ihre Situation als "sehr positiv". Dagegen beurteilte die Möbelindustrie ihr Geschäft verhalten (-4,1 Punkte), die Holzverpackungsindustrie deutlich negativ (-26,1 Punkte).

Für die kommenden sechs Monate befürchten die meisten Teilbranchen allerdings vor dem Hintergrund der sich wieder verschärfenden Pandemie-Situation eine Verschlechterung der Lage. Ausnahme ist die Holzwerkstoffindustrie, die eine deutliche Verbesserung erwartet.

03.11.2020 Klöpferholz-Einkauf: Hänig folgt auf Pratschke

Ulrich Pratschke, Leitung Zentraleinkauf und Warengruppenmanagement von Klöpferholz und zuletzt führend im Kooperationsmanagement tätig, hat das Unternehmen zum 31. Oktober 2020 verlassen. Nach über 30 Jahren erfolgreicher Arbeit für einen der größten deutschen Holzhändler tritt er in die Geschäftsführung des Einkaufsverbundes für Holzhändler (EVH) ein, zu dessen 13 Gesellschaftern auch Klöpferholz gehört.

Die Leitung des Klöpfer-Zentraleinkaufs hat bereits zum 1. Juni Thomas Hänig übernommen, der vom Hauptsitz des Unternehmens in Garching bei München aus agiert.

03.11.2020 Hagebau Connect: Geschäftsführung neu besetzt

Zum 1. November 2020 ist Marco Werner zum neuen Geschäftsführer von Hagebau Connect berufen worden, die als Tochtergesellschaft der Hagebau-Gruppe die B2C-Shops hagebau.de, hagebau.at und werkerswelt.de betreibt. Vorgänger Stefan Ebert hatte die Kooperation im Oktober verlasen.

Der 43-jährige Werner war nach Stationen in leitenden E-Commerce-Funktionen bei Fressnapf und Tchibo zuletzt als Chief Digital Officer bei Galeria Karstadt Kaufhof tätig und verantwortete dort sowohl E-Commerce als auch das Marktplatz-Geschäft. In seiner neuen Funktion berichtet er an Jan Buck-Emden, der der Hagebau-Geschäftsführung vorsteht.

29.10.2020 CEI-Bois ernennt Direktor für öffentliche Angelegenheiten

Der Verband der europäischen Holzindustrie (CEI-Bois) beruft Paul Brannen zum 1. November 2020 zum Direktor für öffentliche Angelegenheiten. Die Position wurde neu geschaffen, um die Interessenvertretung der Organisation gegenüber der Europäischen Kommission und dem Europäischen Parlament zu stärken. Brannen war von 2014 bis 2019 britischer Abgeordneter im Europäischen Parlament und dort sowohl im Umwelt- als auch im Landwirtschaftsausschuss tätig.

26.10.2020 Holzland beruft Krohe zum Bereichsleiter Marketing

Die Holzland-Kooperation hat Michael Krohe zum Bereichsleiter Marketing ernannt. Aus seinen vorherigen Tätigkeiten bringt er Erfahrungen insbesondere im Marketing und Business Development Management mit in die neue Position. Krohe war zuvor unter anderem in geschäftsführender Funktion in den Bereichen Marketing und Vertrieb bei Remsgold Chemie tätig sowie als Prokurist und Geschäftsbereichsleiter Marketing International bei der Förch-Gruppe.

26.10.2020 Holzland weiter auf Wachstumskurs

Für Holzland verläuft das Geschäftsjahr 2020 weiterhin sehr erfolgreich. Nach drei Quartalen stieg der zentralregulierte Umsatz um 8,2 % auf 674,3 Mio. EUR. Als Konjunkturmotor erweist sich insbesondere der deutsche Markt mit einem Plus von 9,8 % zum Vorjahr. Auf Sortimentsebene haben vor allem die Bereiche Holz im Garten (+27,5 %), Massivholz/Hobelware (+7,4 %) und Bauelemente (+7,6 %) zum Umsatzwachstum beigetragen. Besonders stark zog das Händler-Händler-Geschäft mit einem Plus von 24,7 % an.

15.10.2020 Osbe Parkett/Elastilon: Trauer um Fred van Bers

In der ersten Oktoberwoche 2020 verstarb Frederik Johannes van Bers, Gründer und Geschäftsführer der Firmen Osbe Parkett und Elastilon, im Alter von 82 Jahren in Eindhoven. Mit ihm verliert die internationale Parkettszene einen langjährigen Wegbegleiter. Bereits 1976 gründete van Bers seine Parkettmanufaktur, eine der ersten in den Niederlanden für geölte und eingefärbte Holzböden sowie das damals fortschrittliche Zweischichtparkett. Ein Meilenstein seines Wirkens markierte 1994 die Markteinführung der von ihm entwickelten Elastilon-Unterlage.

15.10.2020 FEP: Renovierung stützt europäische Parkettmärkte

Trotz der anhaltenden Unsicherheiten prognostiziert die Föderation der Europäischen Parkettindustrie (FEP) für die meisten europäischen Märkte für das Gesamtjahr 2020 unter dem Strich einen stabilen Parkettverbrauch auf Vorjahresniveau. Dies teilte die FEP im Nachgang einer Online-Tagung des Vorstands mit. Insbesondere die südeuropäischen Märkte, die im Frühjahr von den Restriktionen der Corona-Pandemie besonders betroffen waren, konnten in den Sommermonaten Boden gutmachen, bevor sich der Konsum im September wieder leicht eintrübte.

Hauptantrieb der Erholung ist märkteübergreifend die Renovierung, insbesondere im Privatwohnbereich. Neubauprojekte zeigten sich hingegen tendenziell rückläufig. In Deutschland, im Frühjahr weniger stark betroffen als andere Märkte, ist der Verbrauch angezogen - die FEP konstatiert ihrem größten europäischen Markt bis Jahresende "sehr positive Tendenzen". Auch in den nördlichen Märkten, vor allem in Norwegen, habe sich der Parkettkonsum auf positivem Niveau stabilisiert. Lediglich Schweden setzte seine Talfahrt aufgrund der nachlassenden Neubautätigkeit bis zum vierten Quartal fort.

14.10.2020 GD Holz plant Logistik-Kongress 2021 digital

Der Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz) hat seinen ursprünglich für den 5. und 6. November 2020 in Berlin vorgesehenen Logistik-Kongress coronabedingt auf das Frühjahr 2021 verlegt. Um in der Planung und Durchführung der Veranstaltung unabhängig zu sein, sollen die Vorträge bzw. Inhalte dann in ein digitales Format überführt werden.

14.10.2020 GEV: Parkettlacke haben Konjunktur

In einer Online-Pressekonferenz der Gemeinschaft emissionskontrollierter Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte (GEV) nannte Stefan Neuberger (Vorstandsvorsitzender GEV und Geschäftsführer Pallmann) aktuelle Zahlen aus der Verlegewerkstoff-Wirtschaft. Demnach setzten die deutschen Klebstoffhersteller laut Fachverband Klebstoff im ersten Halbjahr 2020 gleich viel Bodenbelags- und Parkettklebstoffe ab wie im Vorjahr (+/-0 %), dennoch stieg der Umsatz mit diesen Produkten um +3,9 %.

Überproportionales Wachstum entfiel laut Zahlen der CTA in den ersten sechs Monaten 2020 auf das Geschäft mit Parkettlacken. Der Absatz stieg um 6,1 %, der Umsatz sogar um 10 % gegenüber Vorjahr. Parkettlacke hätten eine Sonderkonjunktur erlebt, weil viele kommunale Einrichtungen während des Corona-Lockdowns saniert worden sind, konstatierte Neuberger.

13.10.2020 GEV: Emicode jetzt auch für Kunstharzböden

Das Interesse an nachhaltigem Bauen nimmt weiter zu. Von dieser Entwicklung profitiert auch die Gemeinschaft emissionskontrollierter Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte (GEV), die für 2020 Zuwächse meldet: Aktuell tragen über 9.600 Produkte von 163 Mitgliedsunternehmen das Emicode-Siegel auf ihrer Verpackung. Allein 2019 kamen 1.418 Neulizenzierungen hinzu; Stand Oktober 2020 sind es nochmals 1.223 Neueinträge.

Die Zuwächse sind auch auf die Ausweitung der Produktgruppen für das Siegel zurückzuführen. Nachdem die GEV bereits voriges Jahr UV-härtende Lacke für Parkett und elastische Bodenbeläge ergänzt hatte, wurden jetzt Kunstharzbeschichtungen für Böden neu in den Emicode aufgenommen.

09.10.2020 Homag übernimmt System TM zu 80 Prozent und bündelt Bauelemente-Aktivitäten

Die Homag Group erwirbt 80 % der Anteile an der dänischen Firma System TM, einem international tätigen Hersteller von Maschinen für die Massivholzbearbeitung, darunter Kappsägen, Zuführ- und Stapelanlagen sowie Keilzinksysteme. 2019 erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 130 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von ca. 30 Mio. EUR.

Gleichzeitig bündelt die Homag-Gruppe in dem neu geschaffenen Geschäftsfeld "Construction Elements Solutions" ihre Massivholz-, Produktions- und Verarbeitungstechnik sowie die bestehenden Aktivitäten um die Marke Weinmann. Bereits Anfang 2020 war die Beteiligung an Weinmann auf 100 % aufgestockt worden. Homag erwartet durch das neue Geschäftsfeld ein Wachstumspotenzial von einem zweistelligen auf einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag. Zusätzliche Synergien werden sowohl im technologischen Bereich als auch im Einkauf erwartet.

08.10.2020 Richter Baustoffe: 20 Mio. EUR für neue Zentrale

25.000 m2 Baustoffhandel, darüber drei Etagen Verwaltung: Richter Baustoffe investiert insgesamt 20 Mio. EUR in den Neubau seiner Zentrale in Lübeck, nachdem sich die einzelnen Unternehmensbereiche bislang auf drei Standorte verteilten. Diese sollen nun zusammengeführt werden. Ende September 2020 konnte für die ersten beiden Bauabschnitte Richtfest gefeiert werden, Ende des Jahres ziehen die Mitarbeiter dorthin um. Im Anschluss wird der alte Firmensitz abgerissen und an dessen Ort der dritte Bauabschnitt entstehen.

Richter Baustoffe ist auf Expansionskurs: "Nachdem wir in den letzten Jahren zwei wesentliche Beteiligungen vollständig übernommen haben, ist es unser Ziel Synergieeffekte noch umfassender zu heben. Wir richten uns damit konsequenter auf künftiges Wachstum aus", erläutert Johannes Richter, Vorsitzender der Geschäftsführung. Ab 2021 arbeiten etwa 130 Mitarbeiter am Standort Lübeck, der auf 25.000 m2 ein Vollsortiment führt und zusätzliche Dienstleistungen wie zum Beispiel ein Abkantanlage, Plattenzuschnitt und eine "Betontankstelle" anbietet. Und für zusätzliches Wachstum ist auch noch Platz.

07.10.2020 Parador: Leitung Produktmanagement und Personal neu besetzt

Personelle Veränderungen in mehreren Führungspositionen bei Parador: Jens Winnemöller hat zum 1. September 2020 die Leitung des Produktmangements in Coesfeld übernommen. Ebenfalls neu an Bord ist Reinhard Krüger, der seit 16. September den Bereich Personal verantwortet.

Winnemöller berichtet als neuer Head of Product Management direkt an Geschäftsführer und CSO Stefan Kükenhöhner. Der 47-jährige Dipl.-Wirtschaftsingenieur und Dipl.-Holzingenieur kann auf langjährige Erfahrung in Produktmanagement, Vertrieb und Business Development zurückblicken. Er kommt von Wilo, einem Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen.

Der neue Personalleiter Reinhard Krüger berichtet an Geschäftsführer und CTO Hendrik Voß. Der 49-jährige Dipl.-Kaufmann war in gleicher Position bei verschiedenen Industrieunternehmen, zuletzt bei Armstrong Buildung Products, heute Knauf-Gruppe. Weitere Stationen zuvor waren GEA, H.B.Fuller, Faurecia und Raab Karcher Energieservice.

06.10.2020 Holzland kündigt Lieferantenvertrag mit Parador

Die Holzhandelskooperation Holzland teilt mit, dass nach einem mehrheitlichen Votum der Mitglieder der Lieferantenvertrag mit Parador gekündigt wurde. Hintergrund ist, dass der Bodenbelagshersteller im Sommer einen eigenen Brand Store im Internet gelauncht hatte. Endverbraucher können dort direkt online einen Boden bestellen und diesen beim nächstgelegenen Händler abholen oder sich liefern lassen. Dann wird dem nächstgelegenen Händler eine Provision gutgeschrieben.

Diese Initiative habe zu Irritationen unter den Holzland-Gesellschaftern geführt, heißt es aus Dortmund. Eine Umfrage unter ihnen habe dann ergeben, dass es die Mehrheit nicht für wirtschaftlich sinnvoll erachtete, den Lieferantenvertrag mit Parador weiterzuführen.

Zurückliegende Nachrichten

Weiter zurückliegende Nachrichten finden Sie im News-Archiv!


ibw Dipl.-Ing. Peter Mau - Dorfstraße 1 - 24850 Hüsby / Schleswig  Tel. +49(0) 4621 94 94 94  Fax +49(0) 4621 94 94 26    ibw@magazinparkett.de