Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatböden
  
Startseite     Kontakt     Impressum     Sitemap    

Parkett Magazin

Parkett Magazin ist Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat und Vinylbodenbeläge und informiert die Industrie, den Fachhandel und das Handwerk über die Vermarktung und Verarbeitung sowie die Branche insgesamt.
Parkett Magazin erscheint alle zwei Monate in 34 Ländern auch außerhalb Europas. Die Leser sind Inhaber und Führungskräfte in der gesamten Wertschöpfungskette: Hersteller, Importeure und Lieferanten von Parkett und anderen Holzböden, Kork- und Laminatbelägen, Designböden, Verlegewerkstoffen, Verlegezubehör und Maschinen, der Holzfachgroß- und einzelhandel, der Baustofffachhandel mit Holzabtellung,  sowie das Parkett legende Handwerk.

Abonnieren Sie, es lohnt sich!


Aktuelle News

15.10.2020 Osbe Parkett/Elastilon: Trauer um Fred van Bers

In der ersten Oktoberwoche 2020 verstarb Frederik Johannes van Bers, Gründer und Geschäftsführer der Firmen Osbe Parkett und Elastilon, im Alter von 82 Jahren in Eindhoven. Mit ihm verliert die internationale Parkettszene einen langjährigen Wegbegleiter. Bereits 1976 gründete van Bers seine Parkettmanufaktur, eine der ersten in den Niederlanden für geölte und eingefärbte Holzböden sowie das damals fortschrittliche Zweischichtparkett. Ein Meilenstein seines Wirkens markierte 1994 die Markteinführung der von ihm entwickelten Elastilon-Unterlage.

Die Marktübersicht 2019 für Parkett, Holz-, Kork- und Laminatböden umfasst rund 23.000 Produkte von 110 Firmen - mit technischen Daten, Selektionsmöglichkeit nach 145 Holzarten und Besonderheiten im Schnellzugriff.

Darüber hinaus stellt ein Adressverzeichnis die Kontaktdaten der Anbieter bereit sowie Bezugsquellen für Verlegewerkstoffe, Sockelleisten, Profile, Oberflächenbehandlung, Reinigung+Pflege, Maschinen und Werkzeuge. Zusätzliche Produktbilder veranschaulichen beispielhaft die Raumgestaltung.

Das Jahrbuch Parkett 2019 können Sie hier bestellen oder lesen das Jahrbuch Parkett 2019 online.

15.10.2020 FEP: Renovierung stützt europäische Parkettmärkte

Trotz der anhaltenden Unsicherheiten prognostiziert die Föderation der Europäischen Parkettindustrie (FEP) für die meisten europäischen Märkte für das Gesamtjahr 2020 unter dem Strich einen stabilen Parkettverbrauch auf Vorjahresniveau. Dies teilte die FEP im Nachgang einer Online-Tagung des Vorstands mit. Insbesondere die südeuropäischen Märkte, die im Frühjahr von den Restriktionen der Corona-Pandemie besonders betroffen waren, konnten in den Sommermonaten Boden gutmachen, bevor sich der Konsum im September wieder leicht eintrübte.

Hauptantrieb der Erholung ist märkteübergreifend die Renovierung, insbesondere im Privatwohnbereich. Neubauprojekte zeigten sich hingegen tendenziell rückläufig. In Deutschland, im Frühjahr weniger stark betroffen als andere Märkte, ist der Verbrauch angezogen - die FEP konstatiert ihrem größten europäischen Markt bis Jahresende "sehr positive Tendenzen". Auch in den nördlichen Märkten, vor allem in Norwegen, habe sich der Parkettkonsum auf positivem Niveau stabilisiert. Lediglich Schweden setzte seine Talfahrt aufgrund der nachlassenden Neubautätigkeit bis zum vierten Quartal fort.

14.10.2020 GD Holz plant Logistik-Kongress 2021 digital

Der Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz) hat seinen ursprünglich für den 5. und 6. November 2020 in Berlin vorgesehenen Logistik-Kongress coronabedingt auf das Frühjahr 2021 verlegt. Um in der Planung und Durchführung der Veranstaltung unabhängig zu sein, sollen die Vorträge bzw. Inhalte dann in ein digitales Format überführt werden.

14.10.2020 GEV: Parkettlacke haben Konjunktur

In einer Online-Pressekonferenz der Gemeinschaft emissionskontrollierter Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte (GEV) nannte Stefan Neuberger (Vorstandsvorsitzender GEV und Geschäftsführer Pallmann) aktuelle Zahlen aus der Verlegewerkstoff-Wirtschaft. Demnach setzten die deutschen Klebstoffhersteller laut Fachverband Klebstoff im ersten Halbjahr 2020 gleich viel Bodenbelags- und Parkettklebstoffe ab wie im Vorjahr (+/-0 %), dennoch stieg der Umsatz mit diesen Produkten um +3,9 %.

Überproportionales Wachstum entfiel laut Zahlen der CTA in den ersten sechs Monaten 2020 auf das Geschäft mit Parkettlacken. Der Absatz stieg um 6,1 %, der Umsatz sogar um 10 % gegenüber Vorjahr. Parkettlacke hätten eine Sonderkonjunktur erlebt, weil viele kommunale Einrichtungen während des Corona-Lockdowns saniert worden sind, konstatierte Neuberger.

13.10.2020 GEV: Emicode jetzt auch für Kunstharzböden

Das Interesse an nachhaltigem Bauen nimmt weiter zu. Von dieser Entwicklung profitiert auch die Gemeinschaft emissionskontrollierter Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte (GEV), die für 2020 Zuwächse meldet: Aktuell tragen über 9.600 Produkte von 163 Mitgliedsunternehmen das Emicode-Siegel auf ihrer Verpackung. Allein 2019 kamen 1.418 Neulizenzierungen hinzu; Stand Oktober 2020 sind es nochmals 1.223 Neueinträge.

Die Zuwächse sind auch auf die Ausweitung der Produktgruppen für das Siegel zurückzuführen. Nachdem die GEV bereits voriges Jahr UV-härtende Lacke für Parkett und elastische Bodenbeläge ergänzt hatte, wurden jetzt Kunstharzbeschichtungen für Böden neu in den Emicode aufgenommen.

09.10.2020 Homag übernimmt System TM zu 80 Prozent und bündelt Bauelemente-Aktivitäten

Die Homag Group erwirbt 80 % der Anteile an der dänischen Firma System TM, einem international tätigen Hersteller von Maschinen für die Massivholzbearbeitung, darunter Kappsägen, Zuführ- und Stapelanlagen sowie Keilzinksysteme. 2019 erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 130 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von ca. 30 Mio. EUR.

Gleichzeitig bündelt die Homag-Gruppe in dem neu geschaffenen Geschäftsfeld "Construction Elements Solutions" ihre Massivholz-, Produktions- und Verarbeitungstechnik sowie die bestehenden Aktivitäten um die Marke Weinmann. Bereits Anfang 2020 war die Beteiligung an Weinmann auf 100 % aufgestockt worden. Homag erwartet durch das neue Geschäftsfeld ein Wachstumspotenzial von einem zweistelligen auf einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag. Zusätzliche Synergien werden sowohl im technologischen Bereich als auch im Einkauf erwartet.

08.10.2020 Richter Baustoffe: 20 Mio. EUR für neue Zentrale

25.000 m2 Baustoffhandel, darüber drei Etagen Verwaltung: Richter Baustoffe investiert insgesamt 20 Mio. EUR in den Neubau seiner Zentrale in Lübeck, nachdem sich die einzelnen Unternehmensbereiche bislang auf drei Standorte verteilten. Diese sollen nun zusammengeführt werden. Ende September 2020 konnte für die ersten beiden Bauabschnitte Richtfest gefeiert werden, Ende des Jahres ziehen die Mitarbeiter dorthin um. Im Anschluss wird der alte Firmensitz abgerissen und an dessen Ort der dritte Bauabschnitt entstehen.

Richter Baustoffe ist auf Expansionskurs: "Nachdem wir in den letzten Jahren zwei wesentliche Beteiligungen vollständig übernommen haben, ist es unser Ziel Synergieeffekte noch umfassender zu heben. Wir richten uns damit konsequenter auf künftiges Wachstum aus", erläutert Johannes Richter, Vorsitzender der Geschäftsführung. Ab 2021 arbeiten etwa 130 Mitarbeiter am Standort Lübeck, der auf 25.000 m2 ein Vollsortiment führt und zusätzliche Dienstleistungen wie zum Beispiel ein Abkantanlage, Plattenzuschnitt und eine "Betontankstelle" anbietet. Und für zusätzliches Wachstum ist auch noch Platz.

07.10.2020 Parador: Leitung Produktmanagement und Personal neu besetzt

Personelle Veränderungen in mehreren Führungspositionen bei Parador: Jens Winnemöller hat zum 1. September 2020 die Leitung des Produktmangements in Coesfeld übernommen. Ebenfalls neu an Bord ist Reinhard Krüger, der seit 16. September den Bereich Personal verantwortet.

Winnemöller berichtet als neuer Head of Product Management direkt an Geschäftsführer und CSO Stefan Kükenhöhner. Der 47-jährige Dipl.-Wirtschaftsingenieur und Dipl.-Holzingenieur kann auf langjährige Erfahrung in Produktmanagement, Vertrieb und Business Development zurückblicken. Er kommt von Wilo, einem Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen.

Der neue Personalleiter Reinhard Krüger berichtet an Geschäftsführer und CTO Hendrik Voß. Der 49-jährige Dipl.-Kaufmann war in gleicher Position bei verschiedenen Industrieunternehmen, zuletzt bei Armstrong Buildung Products, heute Knauf-Gruppe. Weitere Stationen zuvor waren GEA, H.B.Fuller, Faurecia und Raab Karcher Energieservice.

06.10.2020 Holzland kündigt Lieferantenvertrag mit Parador

Die Holzhandelskooperation Holzland teilt mit, dass nach einem mehrheitlichen Votum der Mitglieder der Lieferantenvertrag mit Parador gekündigt wurde. Hintergrund ist, dass der Bodenbelagshersteller im Sommer einen eigenen Brand Store im Internet gelauncht hatte. Endverbraucher können dort direkt online einen Boden bestellen und diesen beim nächstgelegenen Händler abholen oder sich liefern lassen. Dann wird dem nächstgelegenen Händler eine Provision gutgeschrieben.

Diese Initiative habe zu Irritationen unter den Holzland-Gesellschaftern geführt, heißt es aus Dortmund. Eine Umfrage unter ihnen habe dann ergeben, dass es die Mehrheit nicht für wirtschaftlich sinnvoll erachtete, den Lieferantenvertrag mit Parador weiterzuführen.

Zurückliegende Nachrichten

Weiter zurückliegende Nachrichten finden Sie im News-Archiv!


ibw Dipl.-Ing. Peter Mau - Dorfstraße 1 - 24850 Hüsby / Schleswig  Tel. +49(0) 4621 94 94 94  Fax +49(0) 4621 94 94 26    ibw@magazinparkett.de